Alle Artikel in: Themen

Beschaffung international

Die Unternehmen der deutschen Bekleidungsindustrie produzieren und beschaffen weltweit. Um sie dabei bestmöglich zu unterstützen, recherchieren wir gemeinsam mit unseren Referenten und Experten systematisch die Rahmenbedingungen der Produktionsländer und sammeln volkswirtschaftliche, politische und zollrechtliche Informationen, die wir in unseren Seminaren und Webinaren präsentieren. Weiterhin beschäftigen sich unsere Experten und Referenten mit der individuellen und richtigen Beschaffungsstrategie für Ihr Unternehmen oder etwa auch mit Reklamations- und Qualitätsmanagement in der Beschaffung. Sie haben Fragen? Kirsten Nestler informiert Sie gern.

Controlling

Am Ende des Tages muss es sich gelohnt haben. Für Sie und Ihre Mitarbeiter! Unsere Seminare “Basiswissen BWL”, “Hilfe, wie kalkuliere ich richtig” oder auch “Controlling – Freund oder Feind der Beschaffung” sind echte Dauerbrenner in unserem Angebot rund ums Thema Betriebswirtschaft und unterstützen Sie, wirtschaftlich erfolgreich zu agieren. In vielen Unternehmen der Bekleidungsbranche werden wirtschaftliche Probleme durch eine unklare und ungenaue Kalkulation verursacht. Nicht selten führt eine zu undifferenzierte Kalkulation zu falschen Entscheidungen. Jede Abteilung eines Unternehmens sollte „wirtschaftlich arbeiten“ und muss sich deshalb mit betriebswirtschaftlichen Fragestellungen befassen. Wenn auf allen Ebenen und in allen Bereichen unternehmerisch gedacht, geplant und gehandelt wird, ist das ein entscheidender Wettbewerbsvorteil. Sie haben Fragen? Kirsten Nestler informiert Sie gern.

Digitalisierung

Unsere Welt vernetzt sich immer mehr, Märkte und Geschäftsmodelle verändern sich mit hoher Geschwindigkeit, Unternehmen agieren global. Doch oft haben die meisten unternehmensinternen und unternehmensübergreifenden Strukturen hier nicht aufgeholt und bilden die dazugehörigen notwendigen Abläufe und Kompetenzen ungenügend ab. Das große Feld der Digitalisierung oder Industrie 4.0 beschäftigt die Unternehmen der Branche in hohem Maße, so dass wir mit Seminaren, Webinaren und Workshops in die verschiedenen Bereiche eintauchen, beraten und informieren. So bieten wir etwa Unterstützung im Prozessmanagement, vermitteln das Denken in Prozessen an Beispielen und Branchenfällen und geben gleichzeitig einen managementorientierten Leitfaden zur Implementierung und Betrieb prozessorientierter Strukturen an die Hand. Ein weiteres Thema im Zuge der Digitalisierung ist die Herausforderung, die eigene IT-Strategie zu überarbeiten und Teile oder die kompletten Systeme zu modernisieren oder sogar auszutauschen. Hier geht es um Fragen wie: Wie kann eine IT-Strategie im Hinblick auf Digitalisierung aussehen? Wie plant und gestaltet man Projekte für neue IT-Systeme möglichst risiko- und unternehmensverträglich? Wie stellt man sicher, dass die richtigen Mehrwerte und Ziele bei der Einführung von neuer Software erreicht werden? EDI, …

Markenmanagement

Markenmanagement

Fashion-Marken stehen im ständigen Wettbewerb – und dies bei gleichzeitig steigender Austauschbarkeit von Warenportfolios. In diesen Zeiten wird die erfolgsorientierte Positionierung für die Profilierung von Marken immer wichtiger. Hierfür stehen dem Fashion-Management verschiedene Tools zur Verfügung, die wir im Rahmen unserer Veranstaltungen präsentieren und deren Anwendung wir vermitteln. Erfolgreiche Fashion-Marken leben davon, sich beständig weiterzuentwickeln und spannend zu bleiben. Daher benötigt das Management eine langfristige Innovationsstrategie, die es den Kunden ermöglicht, die verlässliche „Handschrift“ der Fashion-Marke zu verstehen und wiederzuerkennen. Gleichzeitig ist es erforderlich sich mittel- bis kurzfristigen Veränderungen des jeweiligen Absatzmarktes anzupassen. Wir zeigen in unseren Seminaren, wie strategische Innovationsentscheidungen in Fashion-Unternehmen mit Methoden der strukturierten Markt- und Trendforschung künftig besser hergeleitet und abgesichert werden können.  Sie haben Fragen? Kirsten Nestler informiert Sie gern.

Materialkunde und Qualitätssicherung

Die Anforderungen an die Produktqualität und Produktsicherheit der Fashionartikel steigen ständig. Aus diesem Grund erhalten die Themen Qualitätssicherung und textile Prüfung in unserem Seminarangebot besondere Aufmerksamkeit. Zum einen geht es in den Veranstaltungen um die Vermittlung von wertvollen Erfahrungen aus der Praxis und Informationen rund um physikalisch-technische und chemisch-technische Materialprüfung von Textilien sowie darum, wie dies in den Beschaffungsprozess zu integrieren ist. Zum anderen gehen wir in unseren Veranstaltungen auf spezielle Materialbereiche ein, so wie etwa “Strick von A-Z” oder – vor dem Hintergrund des Umweltschutzes – zeigen wir in “Nachhaltig. Werthaltig. Jeans!” die besonderen Bedingungen des nachhaltigen Waschens beim klassischen Jeans-Look. Sie haben Fragen? Kirsten Nestler informiert Sie gern.

Nachhaltigkeit

Unsere Veranstaltungen im Bereich Nachhaltigkeit sind breit gefächert, da nachhaltiges und verantwortungsbewusstes Handeln sich durch viele Unternehmensgebiete und die gesamte textile Kette zieht. Fast alle Bereiche im Unternehmen müssen ins Nachhaltigkeitsmanagement eingebunden werden: Einkauf, Produktion, Qualität, Marketing, Personal, Facility Management etc. Hinzu kommen verstärkte Pflichten der Berichterstattung über das Engagement von Unternehmen für Nachhaltigkeit und CSR. Auch unterstützen wir in unseren Seminaren die Unternehmen in der konkreten Umsetzung der CSR-Strategie in der gesamten textilen Kette. Ein weiterer Schwerpunkt dieses Bereiches sind die Webinare zu den Nachhaltigkeitslabeln in der Bekleidungsindustrie mit der intensiven Darstellung der großen und kleinen Organisationen und Zertifikate, die eine sehr gute Hilfestellung bieten, in der Lieferkette Nachhaltigkeit zu realisieren. ZDHC, STeP by OEKO-TEX® und bluesign® sind nur einige der vorgestellten Nachhaltigkeitslabel. Zum besonderen Bereich des Tierschutzes bieten wir ebenfalls informative Veranstaltungen an.

Persönliche Schutzausrüstung (PSA)

Die PSA-Produkte stellen einen interessanten Markt neben dem Bereich der Berufs- und Arbeitsbekleidung dar. Im Gegensatz zum Vertrieb von Arbeits- und Berufsbekleidung sind bei dem Inverkehrbringen von Schutzkleidung europäische Gesetze und Normen zu berücksichtigen. Bevor Schutzkleidung mit dem erforderlichen „CE-Zeichen“ in den Verkehr gebracht werden kann, müssen gesetzliche und technische Anforderungen erfüllt werden und in der Regel (Ausnahme bei PSA gegen geringe Gefahren) muss auch eine Baumusterprüfung durch zertifizierte Stellen erfolgen. Im Rahmen unseres Akademieangebotes bieten wir Einsteigern, die sich neu mit dem Vertrieb von Schutzkleidung beschäftigen, Basisseminare zu PSA an. Für Profis und Unternehmen, die sich auf diese Produkte spezialisiert haben, informieren wir weiter und gehen ins Detail. Sie haben Fragen? Kirsten Nestler informiert Sie gern.

Recht

Hersteller von Bekleidung produzieren, beschaffen und vertreiben ihre Produkte weltweit und schließen dabei unzählige Verträge aus unterschiedlichen Rechtsbereichen. Es stellen sich viele juristische Fragen: Darf mein Kunde seinen Auftrag einfach stornieren? Was passiert, wenn er auf eine deutlich veränderte Auftragsbestätigung nur schweigt? Kann ich den Online-Vertrieb meines Kunden einschränken oder untersagen? Darf ich mit ihm Preisreduzierungen abstimmen? Muss ich eigentlich einen Kunden beliefern oder kann ich auch die Geschäftsbeziehung einfach so abbrechen? Auf all diese Fragen geben wir in unseren Seminaren die richtigen Antworten und zeigen die juristischen Hintergründe auf. Spezielle Rechtsbereiche, die unsere Veranstaltungen behandeln sind: Vertriebsrecht (Handelsvertreter-, Vertragshändler- und Kartellrecht) Besondere Vertragsgestaltungen mit den Händlern (Kommissionsagentur-, Konsignations- und Concessionsverträge) Nationales und Internationales Kaufrecht (UN-Kaufrecht) Produktsicherheitsrecht Umweltrecht (VerpackungsG, KreislaufwirtschaftsG, Chemikalienrecht) Außenwirtschafts- und Zollrecht Online- und Reklamationsrecht Datenschutzrecht Markenrecht und Recht des Unlauteren Wettbewerbs Sie haben Fragen? Kirsten Nestler informiert Sie gern.

Schadstoffe

Der Kunde verlangt die „Schadstofffreiheit“ von Textilien oder legt umfangreiche „Restricted Substances Lists“ (RSL) vor, die Laboratorien bestimmen, welche Schadstoffe geprüft werden – da wünscht sich so mancher, mehr über die Schadstoffe zu wissen, um die es geht. Basis sind zwar vielfach europäische Regelungen wie REACh oder die POP-Verordnung, aber die Kenntnis darüber reicht mittlerweile nicht mehr aus, um sich abzusichern oder auf Kundenwünsche zu reagieren. Wir gehen daher mit unserem Seminaren und Webinaren einen neuen Weg und vermitteln Spezialwissen über die einzelnen Schadstoffe, die in den Textilien geregelt sind. Ziel ist es, dass die Teilnehmer in die Lage versetzt werden, mit dem Chemikaliennamen zu verknüpfen, zu verstehen, woher die Regelung kommt und gleichzeitig das Wissen zu erlernen, in welcher Art von Textil eine Relevanz besteht. Dies soll es ermöglichen, zukünftig mit Kunden, Lieferanten und Prüfinstituten auf Augenhöhe über Anforderungen zu diskutieren, ohne Chemie studiert haben zu müssen! In diesem Themenkomplex beschäftigen sich unsere Veranstaltungen auch mit der Anwendung der Biozidverordnung, der Darstellung der Anforderungen in der Lieferkette bis zum Inverkehrbringen in Europa. Sie haben …

Textil- und Pflegekennzeichnung

Die Textilkennzeichnung bezieht sich auf alle Angaben, die auf dem Etikett des Textilerzeugnisses zu finden sind. Man unterscheidet hier zwischen der Materialangabe, Pflegekennzeichnung, Herstellerkennzeichnung und möglichen, teilweise verpflichtenden weiteren Angaben. Neben dem Schwerpunkt der richtigen Angabe der Faserzusammensetzung nach der EU-Textilkennzeichnungsverordnung 1007/2011 werden in den Seminaren und Webinaren über diese Kennzeichnungspflichten informiert. Über die untrennbar mit der Textilkennzeichnung verbundene Pflegekennzeichnung geben wir genauso einen aktuellen Überblick wie über die internationalen Kennzeichnungspflichten wichtiger Exportländer. Da Abmahnungen wegen fehlerhafter Kennzeichnung von Textilien in Online-Shops, Werbeprospekten etc. an der Tagesordnung sind und auch Überprüfungen durch die Marktaufsichtsbehörden immer häufiger werden, sollten Sie hier gut aufgestellt sein. Sie haben Fragen? Kirsten Nestler informiert Sie gern.