Neueste Artikel

Nachhaltigkeits-Offensive startet

Wir starten unsere umfangreiche Webinar-Offensive zum großen Thema Nachhaltigkeit im April. Beginnend mit einem Basis-Webinar folgen Detail-Webinare, in denen die Themen eingehend mit den Teilnehmern bearbeitet werden.
Unsere Offensive Nachhaltigkeit hat das Ziel, inhaltliches Wissen aufzubauen sowie praxisorientierte Handlungsmaßnahmen zur Umsetzung im eigenen Betrieb als auch in der Lieferkette aufzuzeigen – immer konkret mit Blick auf die Branche.

Das gesamte Programm ist aufgeteilt in folgende Schulungen:
Die Basisschulung bietet ein kompaktes Grundlagenwissen zu den relevanten Nachhaltigkeitsthemen und deren Umsetzung. Sie richtet sich an Teilnehmer, die aufgrund von Berührungspunkten mit Nachhaltigkeit im Unternehmen ein Grundverständnis benötigen oder auch als Einstieg für die Detailmodule.
Die Schulungen zum Detailwissen greifen in einzelnen Parts die Themen aus der Basisschulung auf, jedoch behandeln diese Themen weitaus tiefer im Detail. Diese Einzelschulungen richten sich an Teilnehmer, die bereits ein grundlegendes Verständnis zum Thema Nachhaltigkeit mitbringen und für bestimmte Nachhaltigkeitsthemen verantwortlich sind und hier ihr Wissen ausbauen möchten.
Die einzelnen Detailschulungen vermitteln Know-how, um systematisch und erfolgreich ein Nachhaltigkeitsmanagement im Unternehmen umzusetzen. Die Inhalte gelten dabei gleichermaßen für große Unternehmen als auch für mittelständische oder kleine Unternehmen. Es geht zum einen darum, die Nachhaltigkeitsfelder mit ihren Anforderungen und Risiken zu verstehen, zum anderen darum die Instrumente und Tools und deren Anwendung zu kennen.
Neben dem eigenen Wissensaufbau unterstützt das gewonnene Know-how bei der Zusammenarbeit mit den Lieferanten. Ein fundiertes Verständnis der komplexen Lieferketten und Produktionsprozesse mit den einhergehenden Herausforderungen ist ein weiterer Schlüssel zum Erfolg bei der Umsetzung. In unserem orangefarbenen Block „Aktuelle Temine“ finden Sie die Detailwebinare, sobald diese wie gewohnt buchbar sind.

PSA-Fachkraft

Ab April 2022 bietet GermanFashion gemeinsam mit der IHK Köln im Rahmen der Akadamie eine neue Ausbildungsmöglichkeit für die MitarbeiterInnen in PSA-Unternehmen. Die deutschen Hersteller von persönlicher Schutzausrüstung unterliegen bei ihren Produkten strengen gesetzlichen Vorgaben, so dass ein großer Bedarf an MitarbeiterInnen besteht, die spezielle Kompetenz in diesem Bereich vorweisen können. Mehr

Inhouse-Schulungen: Wenn´s individueller sein soll

Exklusivität und Individualität sind die zwei Hauptargumente für unser Angebot der Inhouse-Schlungen. Per Webinar oder hoffentlich bald wieder persönlich bei Ihnen im Unternehmen, schulen wir Ihre Mitarbeiter in dem von Ihnen gewünschten Thema mit genau Ihren Bedingungen. Interessiert? Gern stellen wir Ihnen unser maßgeschneidertes Angebot vor. Hier finden Sie weitere Informationen.

Webinar versus Seminar

In letzter Zeit erhalten wir häufig die Anfrage, ob wir bald wieder zu Präsenzveranstaltungen zurück kehren. Zunächst würden wir Sie alle gern so schnell wie möglich wieder persönlich treffen! Doch nach intensivem Abwägen haben wir entschieden, inklusive April im virtuellen Modus zu verbleiben. Was danach kommt, ist in Zeiten wie diesen heute noch nicht absehbar. Schauen Sie einfach ab und an hier vorbei und erfahren Sie unsere Neuigkeiten.

Webinar: Start mit PSA

Nicht zuletzt seit der Pandemie beschäftigen sich immer mehr Unternehmen mit der Herstellung von PSA – persönlicher Schutzausrüstung. Das Webinar bietet allen Neueinsteigern und Interessierten einen Überblick über die Europäische Normung für Schutzkleidung. Es wird ein genereller Überblick zur EU-Verordnung für den Vertrieb von Schutzkleidung gegeben. Darüber hinaus werden alle Schutzkategorien einschließlich der dazugehörigen Normen erläutert. Das Webinar eröffnet damit einen praxisbezogenen Einstieg in die Thematik der Herstellung und des Vertriebes von Schutzkleidung.

Zollfachkraft Ausbildung startet

„Mehr Erfolg durch Zollkompetenz“ verspricht die gemeinsam mit der IHK Köln entwickelte und zertifizierte Qualifizierungsmaßnahme der GermanFashion Akademie. Das Seminarangebot besteht aus neun systematisch aufeinander abgestimmten Modulen und startet am 10.02.2021 mit dem ersten Modul Grundlagen Zoll.

Wer diese Seminare erfolgreich durchläuft und die Abschlussprüfung bei der IHK Köln besteht, darf sich Zollfachkraft Bekleidungsindustrie (IHK) nennen.

Haben Sie Fragen zu unserer Ausbildung? Dann melden Sie sich bei Kirsten Nestler.

Bernhold Emme-Zumpe

Als Prokurist und Head of Qualityservices & Qualitymanagement bei der WKS-Unternehmensgruppe verfügt Bernhold Emme-Zumpe über mehr als 35 Jahre Erfahrung in der Textil- und Bekleidungsindustrie. Dort verantwortet er das Qualitätsmanagement sowie die Unternehmensbereiche Textilprüflabor, Warenschau, Reparaturen/Aufbereitung und Fertigteilkontrolle an mehreren Standorten.

Bernhard Emme-Zumpe vertritt das Unternehmen in diversen Arbeitsgruppen, Normungsausschüssen und Fachkreisen. Freiberuflich beschäftigt er sich als ö.b.u.v. Sachverständiger und Probenehmer sowie als nach ISO 17024 zertifizierter Sachverständiger für Textil und Bekleidung ebenfalls mit Qualitätsanforderungen und Qualtitätsfragen der Branche. Ein spezielles Interesse besteht dabei an der Schadensbeurteilung und Wertermittlung von Textilien und Bekleidungsartikeln jeglicher Art, Schimmelprävention und branchenbezogenen Havarieschäden.

Andreas Franke

Unser Referent Andreas Franke war im Management verschiedener Unternehmen der Branche in den Bereichen Supply Chain und Logistik unterwegs und ist seit 2014 beratend tätig. Seit 2021 leitet er gemeinsam mit Angelina Schock als Inhaber die GCS Consulting GmbH.

Der Schwerpunkt seiner Beratung liegt in der Bewertung, Konzeption und Umsetzung von Logistikprozessen im Bereich Transport-, Lager-
und Distributionslogistik, sowie in der Einführung logistiknaher Systeme.

Neben seiner operativen Logistikerfahrung verfügt Andreas Franke über eine hohe Expertise in der Auswahl und dem Einsatz von Technologien
und Systemen für die logistische Abwicklung und hat eine tiefe Kenntnis von Logistikdienstleistungen im B2B und B2C-Umfeld.

Im Rahmen der GermanFashionAkademie bringt er seine Know-how in den Themenfeldern Digitalisierung und Logistik ein und moderiert unter
anderem den Arbeitskreis Logistik.

Claudia Riede

Claudia Riede ist seit 30 Jahren in der Mode-, Fashion- und Textilindustrie tätig.

Nach einer breit aufgestellten Ausbildung im Bereich Design hat sie langjährige Erfahrung in der Industrie gesammelt und ist Ende 2019 auf die Beratungsseite gewechselt.

Sie hat verschiedene Stationen in den Bereichen Design, Produktentwicklung, Beschaffung, sowie Prozess- und Projektmanagement in internationalen Unternehmen, von Denim bis Accessoires, durchlaufen. Diese bilden das Fundament für ihr weitreichendes Know-how, dass in der Projektarbeit und in Ihrer Funktion als Referentin und Expertin für gutes Verständnis in den verschiedensten Bereichen wie Produkt und Produktion, Change oder IT sorgt.

Simona Rutenfranz

Nach einem Studium der Textiltechnik/Veredlung an der Hochschule Niederrhein in Mönchengladbach war Simona Rutenfranz über 10 Jahre für ein weltweit agierendes Unternehmen im Textilmaschinenbau tätig. Dadurch konnte sie wertvolles Praxiswissen in der Textilbranche als auch in Bezug auf internationale Lieferketten erwerben.

Vor ihrer Beratertätigkeit war Simona Rutenfranz bei einem großen deutschen Modekonzern in zentraler Funktion für das strategische Qualitäts- und Lieferantenmanagement sowie für die konzeptionelle Entwicklung und Umsetzung von Nachhaltigkeitsthemen wie etwa Social Compliance und Product Compliance zuständig.

Als freie Beraterin unterstützt sie seit vielen Jahren Modehersteller auf dem Gebiet der Nachhaltigkeit sowohl in Hinblick auf den Aufbau eines systematischen Nachhaltigkeitsmanagements als auch zu spezifischen Fachthemen.

Die Ausrichtung der Beratung erfolgt entlang den Sorgfaltspflichten gemäß OECD – u.a. Grundlage für das Lieferkettensorgfaltspflichtengesetz.

Grundsätzlich ist es ihr sehr wichtig, immer die unternehmerische Praxis im Blick zu behalten, um eine pragmatische und erfolgreiche Umsetzung von Nachhaltigkeit voranzutreiben.